Einhorn

Großstadtkinder lernen das Landleben kennen. Matschanlage und Jurte – Betreiber investiert und spricht von ersten Erfolgen

10. März 2018, 05:00 Uhr aktualisiert vor 39 Minuten

Im Schullandheim Kinderland-Elbtalaue in Lenzen ist wieder Leben eingekehrt. Nach über einem halben Jahr Vorbereitungszeit hat die Einhorn gGmbH aus Berlin am 1. Januar offiziell den Geschäftsbetrieb des idyllisch am Rudower See gelegenen Areals übernommen.

Der 1999 gegründete gemeinnützige Verein, der sich in der Hauptstadt der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe sowie der Schulsozialarbeit verschrieben hat, organisiert seit Jahren auch integrative Ferienreisen für Kids mit und ohne Behinderungen. Die werden nun auch nach Lenzen ausgebaut. „Wir wollen Berliner Kindern zeigen, wie Landleben funktioniert“, sagt Geschäftsführer Roberto Heuer, der mit Einhorn das bis zu seiner Auflösung Ende 2016 vom Verein Kinderland Elbtalaue e.V. praktizierte Konzept mit Erholung sowie Natur- und Umweltangeboten größtmöglich weiterführen möchte.

Eine interne Testreise mit benachteiligten Kindern und darin integriertem Besuch bei einem landschaftlichen Unternehmen in Lanz brachte dem neuen Pächter im vergangenen Herbst erste Erkenntnisse. Dieter Krull, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Schullandheim mbH, einer Tochter der Rinderzucht Lanz-Lenzen AG als Eigentümerin des Schullandheimgeländes, zeigte sich beeindruckt. „Es war schon faszinierend, wie interessiert die Berliner Kinder an der Landwirtschaft waren. Manch einer hat zum ersten Mal gesehen, woher die Milch kommt.“ Besuche von Einhorn-Gästen bei der Rinderzucht AG sollen auch in Zukunft Bestandteil des Aufenthaltes sein.

Für die kommenden Aufgaben sieht sich der Verein gut aufgestellt. Rund 30 000 Euro hat er in für die Kids gewichtige Freizeitaktivitäten investiert. „Wir haben unter anderen vier Kajaks für Touren auf dem See, Trampoline, eine mongolische Jurte mit Saunaofen und mehrere Kettcars angeschafft. Und eine Sand- und Matschanlage. Die kommt bei den Kindern gut an“, erzählt Geschäftsführer Heuer. Kaum investiert werden musste hingegen in die Innensanierung des Schullandheimes. „Die Substanz der Anlage ist in einem hervorragenden Zustand.“

Auch mit den eingegangenen Beherbergungsanfragen zeigte sich Heuer zufrieden. „In den Ferienzeiten sind wir ausgebucht.“ Größtenteils hätten sich „Wiederholungstäter“ aus Berlin, Brandenburg oder Niedersachsen angemeldet. Trotzdem will man Radtouristen und Gruppen aus anderen Regionen einen Besuch in der Ferienoase schmackhaft machen.

Apropos schmackhaft: Ein gewichtiges Augenmerk legen die neuen Betreiber weiterhin auf das Catering. Nach wie vor werden die Schulen und kommunalen Kindertagesstätten in Lenzen und Lanz mit Mittagessen, das in der Küche des Schullandheimes zubereitet wird, beliefert. Auch den wochentäglichen Mittagstisch (11 bis 13 Uhr) für Jedermann im Speiseraum des Hauses im Birkenweg 5 gibt es in Zukunft. „Wir bereiten rund 66 000 Mahlzeiten im Jahr zu. Ein Viertel der Essen wird in unserem Haus verzehrt“, berichtet Roberto Heuer, der sich auch über die gesteigerten Buchungen für Familienfeiern im Schullandheim freut.

Damit die anstehenden Aufgaben zur Zufriedenheit der Gäste gelöst werden können, haben die neuen Betreiber personell aufgerüstet. „Alle vorherigen Mitarbeiter der Küche wurden von uns übernommen. Außerdem wurden zwei Köche, die aus dem Restaurantbetrieb kommen, sowie eine Hauswirtschaftskraft neu eingestellt. Insgesamt gibt es sieben Angestellte“, erklärt Roberto Heuer. Geleitet wird die Einrichtung von Ralf Purat, der seinen Wohnsitz extra von Dortmund in die Prignitz verlegt hat.

Im April zieht zudem internationales Flair in das Schullandheim, denn dann hat sich ein Spanier für ein Praktikum angemeldet. Auch eine der drei von Einhorn ausgeschriebenen Stellen für den Bundesfreiwilligendienst ist besetzt. „Wir haben einen Bewerber aus Tadschiskistan. Das wird bestimmt spannend“, glaubt Roberto Heuer.

Eingliederungshilfe Betreutes Einzelwohnen

Greifswalder Straße
10405 Berlin

Eingliederungshilfe Wohngemeinschaft

Gehrenseestraße
13053 Berlin

Schullandheim Elbtalaue

Birkenweg 5,
19309 Lenzen

Familienentlastender Dienst
Standort Berlin - Adlershof

Wassermannstraße 75
12489 Berlin

Familienzentrum „Einhorn“ Friedrichshain

Fredersdorfer Str. 10
10243 Berlin

Familienzentrum „Sonnenkinder“ Treptow Köpenick

Flutstr. 1
12439 Berlin

Heinrich-Zille-Grundschule

Waldemarstraße 118
10997 Berlin

Blumen-Grundschule

Andreasstr. 50
10243 Berlin

Zille-Grundschule

Boxhagener Str. 45/46
10245 Berlin

Justus-von-Liebig Grundschule

Liebigstraße 18 a
10247 Berlin

Hausburgschule

Hausburgstraße 20
10249 Berlin

Thalia-Grundschule

Alt-Stralau 34
10245 Berlin 

Adolf-Glaßbrenner-Grundschule

Hagelberger Str. 34
10965 Berlin

Pettenkofer-Grundschule

Pettenkoferstraße 20-24
10247 Berlin

Alfred-Nobel-Schule

Britzer Damm 164 - 170
12347 Berlin

Schule an der Victoriastadt

Nöldnerstraße 44
10317 Berlin

Adolf-Glaßbrenner-Grundschule

Hagelberger Str. 34
10965 Berlin

Familienentlastender Dienst
Standort Berlin - Prenzlauer Berg

Pasteurstraße 16
10407 Berlin

Hilfen zur Erziehung Team Nord

Jablonskistraße 20
10405 Berlin

Hilfen zur Erziehung Team Süd

Mühlenstraße 30
12247 Berlin

Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche

Pasteurstr. 16
10407 Berlin

Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche

Wassermannstr. 75
12489 Berlin

Jugendschiff Remili

Am Hasselwerder Park
12439 Berlin

Remili Kids

Hasselwerderstr. 22a
12439 Berlin

Familienberatungsstelle BIZO

Wilhelminenhofstr. 42b
12459 Berlin

Eingliederungshilfe Bereich Wohnen

Brunnenstr. 145
10115 Berlin

Aziz-Nesin-Grundschule

Urbanstraße 15
10961 Berlin

Thomas-Mann-Grundschule

Greifenhagener Straße
58 10437 Berlin

Leitung Bildungs- und Schulsozialarbeit

Fredersdorfer Str. 10 (Hinterhof)
10243 Berlin

Einhorn gGmbH
Geschäftsstelle

Torellstr. 01
10243 Berlin